Gepostet: 12.11.2018

Stein auf Stein GmbH - Vermögensverwaltung seit 1992

Soll ich jetzt Heizöl kaufen? (12.11.2018)
Zunächst nehmen wir eine Reihe von erfreulichen Botschaften für Verbraucher war: Die Iran-Sanktionen haben ihren Schrecken verloren, die USA fördern auf Rekordniveau, und die Lagerbestände zeigen wieder eindeutig nach oben. Hinzu kommt die Sorge vor einer Abschwächung der Weltkonjunktur und letzte Woche platzte Saudi-Arabien mit einer Meldung in den Markt, die uns fast zum Jubeln brachte: Man denkt laut über die Auflösung der OPEC nach….ja und plötzlich geht alles ganz schnell und die Marktstimmung kippt.
Völlig losgelöst von dieser Entwicklung zeigt sich jedoch unser Heizölmarkt. Wir finden, das ist der absolute Wahnsinn: Heizöl, Benzin und Diesel werden in vielen Landesteilen nach wie vor teurer statt billiger. Mit einem rechnerischen Lieferaufschlag, von bis zu 20 Cent je Liter Heizöl in Teilen Süddeutschlands, sind die Heizölpreise weiterhin irre hoch. Doch das Kartenhaus wird zeitnah in sich zusammenfallen, spätestens, so unsere Prognose, im Frühjahr 2019. Helfen wird ausgiebiger Niederschlag, der die Binnenwasserstraßen wieder vollständig schiffbar macht. Und die Wiederaufnahme der Raffinerieproduktion im bayerischen Vohburg – beides ist aktuell nicht absehbar.
Ausnahmsweise lässt sich hieraus eine >> eindeutige Empfehlung << ableiten: Falls Sie aktuell ausreichend Öl im Tank haben, sollten Sie derzeit von Käufen klar absehen, oder im anderen Fall wie Gene Kelly einen Regentanz aufführen...