Gepostet: 06.08.2019

Stein auf Stein GmbH - Vermögensverwaltung seit 1992

Das Angst & Gier Barometer - hilft das?

Anleger werden von zwei Emotionen angetrieben: Angst und Gier. Zu viel Angst kann die Aktien weit unter die Grenzen des Soll-Zustandes drücken. Wenn Anleger gierig werden, können sie die Aktienkurse viel zu weit nach oben treiben.

Welche Emotionen treiben also den Markt jetzt an? Wir betrachten 7 Indikatoren:

Momentum: Der S&P 500 im Vergleich zu seinem 125-tägigen gleitenden Durchschnitt.

Die Anzahl der Aktien, die an der New York Stock Exchange 52-wöchige Höchst- und Tiefststände erreichen.

Das Volumen der gehandelten steigenden Aktien im Verhältnis zum Volumen der fallenden Aktien.

Das Put/Call-Verhältnis, das das Handelsvolumen von bullischen Call-Optionen (Hoffnung auf steigende Kurse) im Verhältnis zum Handelsvolumen von bearishen Put-Optionen vergleicht.

Der Unterschied zwischen Renditen von Investment-Grade-Anleihen und Schrott-Anleihen.

Die Messung der Marktschwankung.

Der Unterschied in der Rendite von Aktien gegenüber festverzinslichen Wertpapieren.

Für jeden Indikator wird betrachtet , wie weit er von seinem Durchschnitt abgewichen ist, im Verhältnis zu dem, was er normalerweise tut. Jeder wird auf einer Skala von 0-100 betrachtet. 50 ist neutral. Je höher der Wert, desto gieriger werden Anleger, je ängstlicher desto niedriger der Wert (wie heute).

Dann stellt CNN alle Indikatoren - gleich gewichtet - für eine abschließende Indexablesung zusammen.

Der heutige Wert zeigt uns noch keine markante Gelegenheit. amh

Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.