Gepostet: 15.01.2020

Stein auf Stein GmbH - Vermögensverwaltung seit 1992

Börsencrash wegen Bankencrash 2020?

Die Bankenkrise in Europa scheint sich anzubahnen.
Die europäischen Banken haben scheinbar keine Liquidität und die negativen Zinssätze haben dem traditionellen Bankwesen in Europa so viel Schaden zugefügt, dass nun übermäßige Gebühren unausweichlich kommen werden:

HSBC erhöht ab März 2020 die Überziehungsrate für britische Kunden auf 39,9% (!!!). Die Bank von Santander hat gerade eben eine Überziehungsquote von 40 % festgelegt.

Sparkonten, die bislang noch mit bis zu 3 % beworben wurden, sinken auf < 1 %.

Es ist klar, dass die Gebühren irgendwann dramatisch ansteigen müssen. Was die Banken bislang an Zins bereit waren zu zahlen, wird jetzt zusammenbrechen.
Die Spanne zwischen ihren Kosten und dem, was sie verlangen werden, wird steigen.
Das kann vermutlich der Auslöser für einen kommenden Kollaps sein.
Achten Sie daher darauf, wo ihr Geld jetzt liegt, und überdenken Sie das Undenkbare!
Angebot anfordern
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.