Gepostet: 20.02.2019

Stein auf Stein GmbH - Vermögensverwaltung seit 1992

Zins & Zinseszins

Niedrigzinsumfeld und Inflation ergeben eine toxische Mischung für deutsche Sparer.
Dies gilt für folgende Anlageprodukte: Lebensversicherung*, Rentenversicherung*, Riester-Rente*, Bausparverträge und Sparkonten (*zinsabhängig).
Die realen Renditen, d.h. die Zinserträge nach Abzug der Inflationsrate der Anleger in Europa werden künftig dauerhaft bei knapp 0% (null Prozent) liegen. Das sind die Ergebnisse einer aktuellen Studie des unabhängigen Finanzdienstleisters MainFirst. Thomas Meier, Head of Equity Fund Management bei MainFirst, beschreibt diesen Trend als beunruhigend. So zeigen Berechnungen der Bundesbank, dass die Vermögenszusammensetzung der privaten Haushalte in Deutschland in den letzten zehn Jahren einen durchschnittlichen bereinigten Wertzuwachs von 1,4 Prozent pro Jahr ermöglicht hatte. Hatte! Tendenz stark fallend.
Allerdings können solche Renditen heute mit einem durchschnittlichen deutschen Sparvorgang aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase nicht mehr erreicht werden. Daher muss die Anlageform neu ausgerichtet werden – wenn das Geld nicht wegschmelzen soll.
Doch was ist die Lösung?
Zu allererst müssen Sie "umparken" im Kopf. Verlassen Sie den Weg des einfachen Sparers, und werden Sie zum Investor: Investieren statt sparen! Dies öffnet Ihnen den Weg aus der Nullzins-Falle. Die Grundvoraussetzung: Sie benötigen einen Partner der nachweisen kann, dass er in der Vergangenheit mehrfach mit dem Geld anderer Menschen gut umgegangen ist.